„Best Albums 2018“ jetzt noch nicht…

Schließlich bin ich ein großer Fan von Dramaturgie und wollte euch nur wissen lassen, dass meine Top 10 stehen – wieder einmal musste ich feststellen, dass mein Musikgeschmack sehr wenig mit unserem Land oder gar unserem Kontinent zu tun hat, denn neun von zehn Alben stammen von US-amerikanischen Künstlern und Bands und die eine, rühmliche Ausnahme kommt aus dem Land, das die EU gerade verlassen möchte…

Irgendwie hasse ich ja die meisten Bestenlisten, auch wenn mir da sicher viele widersprechen mögen, aber heute leben die meisten noch existierenden Musikmagazine ja gerade von derartigen Listen – vor allem der Springer-Verlag mit seinen Elaboraten MusikExpress und Rolling Stone scheint aus wenig anderem zu bestehen. Trotzdem darf es aus meiner Sicht schon diese eine Liste mit den besten Alben des Jahres sein, denn Ausnahmen sollen doch die Regel bestätigen, oder?

Am Donnerstag haben wir hier ja noch ein hoffentlich schönes „Glühwein- und Biertrinken“ – siehe auch „Konzerttipps“ rechts – mit dem großartigen JON KENZIE und dann neigt sich das Jahr endlich dem Ende, so dass ich euch meine Bestenliste um die Ohren werfen kann!!!

Ich bin seit 1994 im "Music Business" tätig, d.h. habe nunmehr die Hälfte meines Lebens in eben dieser Branche verbracht. Natürlich habe ich in dieser Zeit viele Menschen kennen-, hassen- und lieben gelernt und viele haben dieses Business verlassen. Ich für meinen Teil möchte das niemals tun, denn auch wenn ich mich als Indie-Label-Betreiber von DevilDuck Records sehr häufig frage, ob das alles so Sinn macht, rede ich mir dann ein, dass es doch nichts schöneres geben kann als Künstler, deren Musik ich liebe, unter die Karrierearme zu greifen. Angefangen habe ich als Promoter (Radio & Presse) bei Public Propaganda, bevor es dann zu einem kurzen Gastspiel bei "edel" ging, wo der Versuch ein Rock-Department aufzubauen, recht kläglich scheiterte. Es folgte Warner Music, wo ich 7 Jahre ziemlich viel Spaß hatte und mich in den letzten Jahren "Head of Rock/Alternative" nennen durfte. Nun betreibe ich seit knapp 15 Jahren mein eigenes Label, bin seit mehr als 12 Jahren als Dozent für "Music Business" tätig und habe in dieser Zeit auch noch ein paar andere Sachen gemacht...

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.